Oben
Bild: © pixabay
Bild: © pixabay

Chip Implantate – einen Schritt näher zum Cyborg

Früher waren es ausgestellte Hosen und heute werden sogar die modern gewordenen Tattoos beinahe verdrängt. Nicht etwa durch einen Modetrend, sondern durch die Technologie. Besser gesagt durch “Biohacking”!

 

Die Verschmelzung aus Technik und Mensch nennt man Biohacking und dazu zählen auch technische Implantate. Zum Beispiel ein Mini-Chip in der Hand, der nicht größer als ein Reiskorn ist. Dieser technische Part, der Teil des Körpers wird, ist beinahe unsichtbar, hat aber (zukünftig) einiges auf dem Kasten.

 

Mit Hilfe der Funktechnik NFC können Informationen, die auf diesem Chip gespeichert sind, innerhalb einer kurzen Distanz ausgelesen werden. Der Träger eines solchen Chips trägt praktisch eine Visitenkarte in seinem Körper und kann auf diese Weise auch seine Wohnungstür entsperren.

 

Amal Gfraafstra gründete ein Start-up (Dangerous Things), das diese Art von Chips herstellt. Er selbst bezeichnet es als eine sichere Methode, um private Daten zu speichern, damit man sich keine Passwörter mehr aufschreiben oder merken muss. Neben der Speicherung solcher Daten ist es aber ebenso möglich, Lichtanlagen in Smart Homes zu steuern.

 

Wie kommt der Chip unter die Haut?

Man könnte diese Methode mit dem Chippen von Hunden vergleichen. Die Prozedur ist die gleiche, nur dass der Mensch zuvor eine Salbe zur Betäubung der betreffenden Stelle erhält. Der kleine Chip wird mit einer Nadel unter die Haut (zwischen Daumen und Zeigefinger) injiziert und nach wenigen Sekunden ist alles vorbei. Pflaster drauf und man kann sich wieder seinen Geschäften widmen. Bereits nach wenigen Stunden ist die Wunde wieder geschlossen und nach drei Tagen spürt man schon keinen Druck mehr. Wenn du dich jetzt fragst, wo du dir einen solchen Chip implantieren lassen kannst, wir verraten es dir.

 

Bildergebnis

Bild: © digiwell

Über die Website digiwell.de bestellst du dir diesen Chip und dann bitte nicht selber machen. Geh zum Piercer deines Vertrauens und lass ihn diese kleine “Impfung” übernehmen. Mittlerweile wärst du sogar in guter Gesellschaft, denn weltweit tragen bereits rund 50.000 Menschen einen Mini-Chip in ihrem Körper.

 

Im Sommer soll die nächste Generation erhältlich sein, welche die aktuellen Chips – die einen Speicher von 888 Byte haben – überholen werden. Die Nachfolger kann man dann künftig auch dazu verwenden, sein Auto zu öffnen und zu starten. Viele weitere Funktionen kommen in den nächsten Jahrzehnten hinzu und erweitern das Spektrum des Möglichen.